News

News

UA Ruhr News Center

07. Juni 2022

Kompetenzfeld Metropolenforschung organisiert Akademisches Symposium zu „Innovationsökosystemen“

Das Kompetenzfeld Metropolenforschung (KoMet) der UA Ruhr organisiert ein Akademisches Symposium zum Thema „Metropolitan Innovation Ecosystems for Sustainable Transformation“. Dieses Akademische Symposium wird als Hybrid-Veranstaltung am 3. September 2022 an der Ruhr-Universität Bochum stattfinden und sich mit Innovationsökosystemen aus wissenschaftlicher Perspektive beschäftigen.

Als grundlegendes Verständnis definiert KoMet Metropolitan Innovation Ecosystems of Sustainable Transformation als Strukturen, die von Akteuren innerhalb und zwischen verschiedenen Gesellschaftssystemen gebildet und genutzt werden, um Innovationen zu fördern, die eine nachhaltige Transformation unterstützen. Solche Innovationsökosysteme sind hochkomplexe und dynamische Systeme mit vielfältigen und wechselnden Akteuren, die unterschiedliche Ressourcen, Interessen, Perspektiven und Handlungslogiken einbringen.

 




Das Symposium schließt sich zeitlich und inhaltlich an den Metropolitan Innovation Summit an, der ebenfalls von KoMet in Kooperation mit der nordrhein-westfälischen Landesregierung und dem Regionalverband Ruhr innerhalb der Ruhr-Konferenz organisiert wird. Beide Veranstaltungen bringen Vertreter:innen aus Politik, Wissenschaft und Wirtschaft aus dem Ruhrgebiet und sechs weiteren Metropolregionen (Tsukuba (Japan), Pittsburgh (USA), Tel Aviv (Israel), Randstad (Niederlande), Oberschlesien (Polen) und Greater Manchester (Vereinigtes Königreich)) zusammen, die Transformationsprozesse hin zu wissensbasierten Wirtschaftssystemen durchlaufen haben. Vertreter der jeweiligen Regionen sind auch eingeladen, am Akademischen Symposium teilzunehmen, das sich mit großstädtischen Innovationsökosystemen für einen nachhaltigen Wandel aus der Perspektive der (transformativen) Forschung beschäftigt.

Nachwuchswissenschaftlerinnen und Nachwuchswissenschaftler aus verschiedenen Disziplinen erhalten zudem die Möglichkeit, ihre Forschungsprojekte vorzustellen und sich international zu vernetzen (Call for Presentation Proposals). Prof. Dr. Maryann Feldman, Prof. Dr. Andreas Löschel und Prof. Dr. Frank van Oort – ausgewiesene Expert:innen in diesem Themenbereich - werden an diesem Tag Keynotes bzw. Vorträge halten und die präsentierten Forschungen der Nachwuchswissenschaftler:innen diskutieren.

Das Akademische Symposium soll als Anstoß für einen längerfristigen Austausch unter den Teilnehmenden dienen und mögliche zukünftige Forschungsaktivitäten initiieren.